search slide
search slide

Wohin führen Fragen?

Wohin führen Fragen?

Woran erkennt man, ob ein Interviewer an den Überlegungen seines Interviewpartners tatsächlich interessiert ist, oder ob er diesen nur „vorführen“ will? An der offenen Fragestellung und daran, dass der Befragte ausreden kann. Beides vermisse ich zusehends bei den aktuellen ORF-Diskussionen und Interviews zur Flüchtlingsfrage.

Welche Überlegungen haben Sie zur Lösung des Problems? Wodurch wurde es verursacht?  Wie werden Sie Ihre Lösungs-Vorschläge in Ihrem Zuständigkeitsbereich einbringen? Woran werden Sie messen, ob das Problem gut bewältigt worden ist? Wann setzen Sie den nächsten konkreten Schritt und wie wird dieser aussehen? . . . . . So oder ähnlich lauten offene Fragen, die den Zuhörern möglichst viel konkrete Information liefern sollen  – sie beginnen also in der Regel mit den journalistisch relevanten W-Wörtern.

Immer häufiger hört man in den Interviews aber entweder klare Suggestivfragen: „Ist es nicht so, dass die Politik in der Flüchtlingsfrage kläglich versagt hat?“ oder die Interviewer agieren als verlängerter Arm des Mobs, indem sie dessen krause Vorwürfe und dumpfen Gedanken  auch noch salonfähig machen und wie eine Tatsache aussprechen: „Sollten die Grenzen nicht schon vor zwei Jahren dicht gemacht werden?“ Beides hat zur Folge, dass der Interviewte in eine Verteidigungshaltung gedrängt wird und nur mehr taktisch antwortet, aber nicht offen und konstruktiv. Und dann wundert man sich, wenn Interviews die immer gleichen Phrasen ergeben.

Konstruktiv zu fragen, heiß nicht, unkritisch zu sein. Wer aber in ein Interview eintritt mit dem Vorsatz, das Gegenüber aufs Glatteis zu führen, oder an Unsachlichkeiten anrennen zu lassen, trägt zu dieser erbärmlichen Gesprächskultur bei. Jeder Interviewer sollte sich daher vor dem Gespräch überlegen, welches Ziel er damit verfolgt.

Umgekehrt sei es den Interviewten angeraten, ihr Gegenüber nicht als Gegner zu betrachten, dem man so wenig wie möglich „ausliefert“, sondern als Moderator, der seine Zuseher/-hörer zur Klarheit in einem aktuellen und auch komplexen Thema führen kann.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

co