search slide
search slide

Wie wirkt ein Titel als Lockvogel ?

Wie wirkt ein Titel als Lockvogel ?

Wenn es in einem meiner Medienseminare ums Texten geht, dann sind es stets die Titel, die den Teilnehmern als größte Hürde erscheinen. Nicht ganz zu unrecht. Schließlich soll der Titel einer Presseaussendung das Interesse des Journalisten anlocken, genauso wie ein Titel in der Zeitung das Interesse der Leser gewinnen muss.

Was aber macht den Titel bei einem Pressetext / einer PR-Aussendung zum Lockvogel? Auf keinen Fall darf ein Titel Rätsel aufgeben. Wer nur geheimnisvoll andeutet, mag vielleicht die Neugier des einen oder anderen erwecken. Die meisten Journalisten aber klicken in der Hektik des Tages gleich weiter, wenn sich der Sinn der Geschichte nicht gleich offenbart.

Ein Titel ist kein Verkaufsangebot. Also die Formulierungen „Jetzt neu“, „Aktion“ und ähnliche Bauernfänger sind für redaktionelle Titel selbstverständlich tabu.

Der Titel sollte Grundinfos verpacken. Idealerweise sind diese so interessant, dass man auf Turbos wie „Skandal“, „Chaos“, „Sensation“ etc. verzichten kann.

Wenn der Titel den interessantesten Aspekt der Geschichte hervorhebt, dann darf der Vorspann – also der erste Absatz des darauffolgenden Textes bereits eine Nuance mehr ins Detail gehen. Und die ganze Geschichte wird dann im Text ausgerollt.

Ein paar handwerkliche Hinweise sollten Titelkaiser noch beachten:

  • Titel dürfen in der Gegenwart stehen, auch wenn das Ereignis schon vorbei ist
  • Volle Sätze klingen fad – Telegrammstiel ist meist flotter
  • Satzzeichen sind Lesehemmer
  • Ein Zitat steht im Titel nur, wenn die Aussage ein echter Hingucker ist
  • Abkürzungen, akademische Titel vor Namen, Maßangaben und Währungszeichen sind im Titel tabu.

Der beste Weg zu einem guten Titel führt übers Schreiben. Ich empfehle immer wieder, ein paar Vorschläge jemandem vorzulegen, der die Story nicht kennt. Wenn er / sie anbeißt, dann passt’s. Eine alte Faustregel wurde uns in der Zeit, als ich noch lernende Jung-Journalistin war immer wieder eingebläut: Das Komponieren eines guten Titels dauert genau so lange, wie das Schreiben des gesamten Artikels. Ob das bei der heutigen Hetze in den Redaktionen auch noch so ist, wage ich allerdings nicht zu sagen. . . .

PS: Auch Fragezeichen sind im Titel nicht ideal – im conco-media Blog werden sie jedoch ganz bewusst eingesetzt um den Charakter der Beiträge als Service-Rubriken zu betonen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

co