search slide
search slide

Was mögen Suchmaschinen?

Was mögen Suchmaschinen?

Für uns PR-Leute ist das klassische Aussenden einer Pressemeldung nur die halbe Miete. Wer seinem Unternehmen rundum dienlich sein will, der bedient gleichzeitig auch eine ganze Latte von Internetportalen, weil diese ganz wesentlich zur Präsenz eines Themas / eines Unternehmens beitragen und die Basis sind für vielfache Verknüpfungsmöglichkeiten durch Social Media. Wer für online-Portale textet, tut natürlich auch alles, um  Suchmaschinen aufmerksam zu machen.

Der wichtigste Weg zur Zielgruppe im Internet führt in der Regel über eine Suchmaschine. Wer bei google Arbeitsplatten und Stein eingibt, sollte auf direktem Wege bei Strasser Steine in St. Martin landen. Wer Bio und Fleisch googelt, der bekommt Sonnberg Biofleisch ganz obenauf serviert. Rund 90 Prozent aller Suchenden bleiben auf Seite 1 und klicken in der Regel auf einen der ersten Einträge. Da dabei zu sein, ist also oberstes Ziel.

Wie aber können Texter mithelfen, dass Suchmaschinen anspringen? Im Suchmaschinenmarketing spielen relevante Texte eine große Rolle. Darum mag google auch Blogs so gern! Und darum sollten Pressetexte auch auf Internetportalen auftauchen. Es gibt bereits eine Vielzahl von Presseportalen, auf denen Firmen ihre suchmaschinenoptimierten Texte einstellen können. Die bekanntesten sind natürlich kostenpflichtig – in Österreich etwa APA/OTS oder pressetext Austria. Immer mehr gratis Angebote fischen aber auch in diesem Bereich um interessante Beiträge und in weiterer Folge eventuell zahlende Premiumkunden. In der Regel genügt bei diesen ein Login, um Pressemitteilungen, Fotos, Firmenprofil etc. hochzuladen.

Nicht zu vernachlässigen sind auch die Online-Portale der klassischen Medien. Auch wenn hier noch ein Herr oder eine Frau Redakteur entscheidet, was veröffentlicht wird.

Damit Suchmaschinen Ihre Texte mögen, sollten Sie Keywords einbauen (vor allem bereits in Headline und Untertitel), kurz und prägnant texten, und wenn möglich Backlinks zu Ihrer Website setzen. Welche die richtigen Keywords sind, darüber können SEO-Experten (Search Engine Optimization) sicher einen umfangreichen Auftragskatalog erstellen. Nicht daneben liegen Sie auf jeden Fall mit Firmenname, Markenname, Produkt- und Sortimentsbezeichnungen und den wichtigsten Unternehmensfeldern. Ganz nützlich kann es auch sein, die eigenen Kollegen aus dem Vertrieb oder Kundendienst zu befragen, mit welchen Begriffen diese denn nach den Leistungen der Firma suchen würden.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

co