search slide
search slide

Sommerloch? Gibt’s nicht!

Sommerloch? Gibt’s nicht!

Eine ehemalige Journalisten-Kollegin pflegte das „System Gurkenglas“. Schon im Frühjahr wurden Anregungen oder sogar fertige Storys auf Erinnerungszetteln in einem großen Einweckglas „eingelagert“, damit in der Sauren-Gurken-Zeit Juli und August der Schreibstoff nicht ausging. 

Zeitungen und Fernsehformate sehen im Sommer nicht anders aus als sonst. Wer gute Geschichten hat, muss sie auch im Juli und August  haben. Die Prioritäten, nach denen Journalisten ihre Storys aussuchen, ändern sich nicht nach Jahreszeit: Themen müssen aktuell, besonders oder originell sein, Promi-Faktor oder Skandalpotenzial aufweisen, damit sie überhaupt in einer Redaktion auf Interesse stoßen.

Redaktionen auf Halbmast

Was sich aber in der Saure-Gurken-Zeit verändert ist die Tatsache, dass in den ohnehin knapp besetzten Redaktionen urlaubsbedingt die Besatzung nur mehr auf Halbmast fährt. Das heißt, die Redakteur/-innen kommen fast nicht mehr vom Bildschirm weg, oder sie veredeln die Themen, für die sie sich Zeit nehmen, zu wahren Seitenfüllern. Und da kann man als PR-Berater/-in oder Pressesprecher/-in der doppelt schuftenden Rumpfmannschaft ein bisserl entgegenkommen und dabei selber profitieren – mit guten Storys oder guten Gesprächspartnern. Wenn der neue Geschäftsführer eines Gmundner Unternehmens mit einer Demo-Auswahl seiner Produkte nach Linz fährt, anstatt auf einen Besuch der Redakteurin im Werk zu warten, dann ist Sommerzeit. Wenn ein Mühlviertler Traditionsunternehmen in einer Reportage über eine dreiviertel Zeitungsseite hinweg mit mehreren Fotos gewürdigt wird, dann ist Sommerzeit.

Die Stärke der Lokalen

Gerade Lokalredaktionen sitzen im Juli und August oft „auf dem Trockenen“. Die Vereine vertschüßen sich in die Sommerpause, die Politiker relaxen an der Adria und zurück bleiben Miniredaktionen in denen ein Mann / eine Frau ein Notprogramm fährt. Dabei haben gerade die Lokalzeitungen wie Tips* oder Rundschau**  viel zu bieten, was die Reichweite anbelangt. Da lohnt es sich, rechtzeitig einen guten Beitrag für’s Gurkenglas beizusteuern.

* 881.000 Leser, 74,1 Prozent Reichweite

** 806.000 Leser, 67,8 Prozent Reichweite

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

co