search slide
search slide

PR mit Hausverstand?

PR mit Hausverstand?

Kommunikation ist eine Kernkompetenz in jedem Unternehmen. Es dürfte eigentlich keines geben, das nicht in irgendeiner Form den Kontakt zur Öffentlichkeit sucht – ob über herkömmliche Marketinginstrumente oder auch mit PR. Manchmal haben gerade kleine oder mittlere Unternehmen sogar sehr gute Ideen, wie sie sich positionieren – mit Hausverstand. Zum Beispiel die singende Wirtin, der erfinderische Bäcker oder der freundliche Maler.

Manchmal zeigen diese Unternehmen ein Netz von Kommunikationsaktivitäten, wo sich Profis noch was abschauen können. Ich denke da etwa an einen Wirt im Oberen Mühlviertel, der sich mit den Themen Speck und Tarock einen Namen gemacht hat und beste Kontakte zu Medien und anderen Multiplikatoren vorweisen kann.

Sie haben ganz intuitiv wichtige Positionierungsfragen für sich bereits beantwortet:

  • Wofür steht mein Unternehmen?
  • Was würde ein Kunde, der mein Unternehmen seinem Freund empfiehlt, positiv herausstreichen?
  • Was würden meine Kunden vermissen, wenn es mein Unternehmen / mein Produkt nicht mehr gäbe?

Wer also eine klare Positionierung vorweisen kann, hat einen guten Teil der PR-Hausarbeit schon gemacht. Allerdings muss man sagen, dass diese Naturtalente die Ausnahme sind. Üblicherweise ist gerade die Öffentlichkeitsarbeit der sprichwörtliche „schwarze Fleck“ im Kompetenzfeld kleinerer und mittlerer Unternehmen. Sie zerbrechen sich den Kopf darüber, wie sie ihre Produkte noch besser machen und ihren Verkauf optimieren können, aber für die Markenpflege durch eine klare Positionierung und für die Kommunikation mit ihren wichtigsten Bezugsgruppen haben sie kein Gespür. Was zur Folge hat, dass sie es oft den Azeigenberatern der lokalen Medien überlassen, wie ihr Unternehmen in der Öffentlichkeit präsentiert wird. An redaktionelle Medienarbeit wagen sich die wenigsten heran.

Was aber wirklich zählt ist das Hintergrundwissen, das ein Konsument im Kopf hat, wenn er mit einer Marke / einem Produkt konfrontiert wird. Je mehr er über das Unternehmen und die Menschen dahinter weiß, desto vertrauter ist ihm das Produkt, desto glaubwürdiger wird es, desto unterscheidbarer ist es von der Konkurren; desto eher wird er es weiterempfehlen. Da also auch ein g’standener „Handwerker“ eine Ahnung von guter Pressearbeit haben sollte, seien gerade diese besonders herzlich zur nächsten conco-media-Schreibwerkstatt eingeladen.

Foto: Speckwerstatt Peter Haudum

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

co