search slide
search slide
Jetzt sehen Sie durch:Medien

Profil auf Promotion-Tour

Profil auf Promotion-Tour Das ist doch mal ein Service! Da liegt beim Postpartner in einem Lebensmittelmarkt gratis die Zeitschrift “Sicherheit” und oben prangt ganz groß das Logo von Profil. Erster Eindruck, seriös.  Beim Durchblättern fallen neben den Artikeln über Hacker-Atacken und Gebäudesicherheit die vielen einschlägigen Inserate auf: Versicherungen, das Außenministerium (mehrseitig) und die FPÖ (ganze Seite). Den Vogel schießt aber die Rückseite ab...

Mach dich rar

Mach dich rar Wahlkampfzeiten sind immer spannend für Beobachter aus der PR- und Werbeszene. Was haben sich die Strategen einfallen lassen? Wie legen sie ihre Kampagnen an? VP-Kandidat Sebastian Kurz setzt offenbar ganz stark auf PR. Er spricht und informiert weniger über Werbe-Kampagnen (wie das die SPÖ aktuell tut) sondern agiert nach der PR-Regie im Hintergrund. Dazu gehört, dass er sich auf ganze wenige Themen konzentriert, die er dafür umso hartnäckiger...

Sprache bildet die Wirklichkeit ab?

Sprache bildet die Wirklichkeit ab? Wer für Medien textet, mag gerne mit Bildern und Vergleichen punkten. Wär’ schön, wenn diese nicht gerade von Vorvorgestern wären….. Die Aussage “du musst die Braut schmücken (… für den Verkauf)” entspricht ja nun wirklich nicht unserem europäischen Frauenbild. Oder?  Wohl kein Zufall, dass sich diese Formulierung im Wirtschaftsteil einer Zeitung findet. Da sind wir’s ja gewohnt: Wenn’s ums Geschäft...

Sommerloch? Gibt’s nicht!

Sommerloch? Gibt’s nicht! Eine ehemalige Journalisten-Kollegin pflegte das „System Gurkenglas“. Schon im Frühjahr wurden Anregungen oder sogar fertige Storys auf Erinnerungszetteln in einem großen Einweckglas „eingelagert“, damit in der Sauren-Gurken-Zeit Juli und August der Schreibstoff nicht ausging.  Zeitungen und Fernsehformate sehen im Sommer nicht anders aus als sonst. Wer gute Geschichten hat, muss sie auch im Juli und August  haben. Die Prioritäten, nach denen...

In den Mund nehmen

Ein Wort in den Mund nehmen, etwas ausspucken – unsere Sprache ist manchmal sehr bildhaft, wenn es darum geht zu beschreiben, dass etwas gesagt werden soll. Manchmal wäre es allerdings gescheiter, der oder die Absenderin hätte den Mund gehalten. Alles was ausgesprochen wird, ist draußen und kann auch gegen den Absender verwendet werden. Das ist eine Binsenweisheit. Bei meinen Medientrainings mache ich immer wieder darauf aufmerksam In Zeiten...

Was mögen Journalisten und was nicht?

Was mögen Journalisten und was nicht? Gleich vorweg: Journalisten sind keine besseren Menschen als Rauchfangkehrer, Buchhalter oder Lehrer. Sie haben nur Kraft der Medien, für die sie arbeiten, einen höheren Aufmerksamkeitsfaktor. Sie sind Multiplikatoren. Wer deshalb besondere persönliche Allüren pflegt, ist schlichtweg unprofessionell. Sehen wir uns daher die Zusammenarbeit mit  den Medienvertretern von der sachlichen Seite her an: Journalisten haben den Auftrag, Neuigkeiten...

« Ältere Einträge

co